Partnerschaft

Aus WikiFRANCHISE

Wechseln zu: Navigation, Suche


< Hauptseite < Partnerschaft

Partnerschaft


Die Kategorie "Partnerschaft" in WikiFRANCHISE bietet Ihnen einen Einblick in die erforderlichen Qualifikationen von Franchise-Nehmern und Franchise-Gebern, den ihnen im Rahmen der Zusammenarbeit obliegenden Aufgaben, den Unterschied zu Einzelkämpfern sowie den Voraussetzungen für den gemeinsamen Erfolg.

Liebe Franchise-Interessierte!
Franchising ist eine auf gemeinsamen, langfristigen wirtschaftlichen Erfolg ausgerichtete faire Partnerschaft. Die Selbstständigkeit der beteiligten Partner steht dabei im Vordergrund.

Einem Unternehmen bietet diese Partnerschaft auf der Basis eines erfolgserprobten Konzepts die Chance, wirtschaftlich erfolgreich zu sein und dabei das unternehmerische Risiko zu reduzieren. Für den Franchise-Nehmer erweist sich Franchising als Selbständigkeit unter dem Regenschirm: auch sein unternehmerisches Risiko vermindert sich, während er zugleich als Inhaber seiner eigenen Firma längerfristig Sicherheiten aufbaut, was einem Angestellten kaum möglich ist.

Franchising bedeutet zuerst und zuletzt Pflege der Partnerschaft: Geld kann in so einem System nur verdienen, wer sich gegenseitig als Partner achtet, wer miteinander und auch füreinander arbeitet, wer einen wertschätzenden, achtsamen Umgang pflegt. Wer sich bewusst ist, dass Fachwissen und Know-how ohne diese Qualitäten ganz leicht verderbliche Waren sind.

Darin liegt das wahre Potential des Franchising: Es bietet ein klares Konzept, von dem jene profitieren können, die im Wirtschaftsleben mit anderen wirklich zusammenarbeiten wollen.

Was also macht Franchise-Unternehmen so besonders erfolgreich? Und wie lassen sich diese Erfolgsfaktoren in einen Kontext bringen, so dass allenfalls auch Menschen, die nicht in Franchise-Systemen tätig sind, von diesem Wissen profitieren können?

Mein Credo: Ein klares Konzept, ein funktionierender Betriebstyp allein genügen nicht. Vertrauen schaffen, Sicherheiten bieten, für Geborgenheit sorgen, fair sein und fair bleiben– diese weichen Faktoren sind in Franchise-Systemen wie in modernen Unternehmen wichtiger denn je. Denn nur wer seine Partner achtet, wird auf Dauer erfolgreich sein.

Ich sehe mich selbst als Botschafterin eines seriösen, partnerschaftlichen Franchising. Es sind nicht nur die fairen hardfacts eines perfekt ausgearbeiteten Franchise-Paketes, die Franchising so erfolgreich machen. In gleichem Maße tragen die sogenannten softfacts zum Erfolg bei. Wertschöpfung durch Wertschätzung. Franchising als people management. Menschen begeistern. Und zwar nicht nur am Beginn einer Partnerschaft, nicht nur in den ersten Phasen der Verliebtheit, sondern auch auf Dauer.

Es stimmt schon: Franchise-Systeme zeichnen sich vordergründig durch ein klares Regelwerk aus. Erprobte Marketing- und Sales-Konzepte, klare Vorgaben in Einrichtung und Ausstattung, Training der Franchise-Nehmer und Mitarbeiter bis hin zu Controlling und Benchmarking – all das ist in einem Franchise-Paket auf Punkt und Beistrich geregelt. Auf dem Weg zum Erfolg geht es jedoch darum, auch jene Faktoren zu kennen, die neben all diesen technokratischen und organisatorischen Voraussetzungen für das Funktionieren des Systems unabdingbar sind. Also zusammengefasst: „Fairplay Franchising“.

Als Beraterin und als Gründungsmitglied des Österreichischen Franchiseverbandes setze ich mich seit vielen Jahren dafür ein, dass Franchising in der Wirtschaft, aber auch in der breiteren Öffentlichkeit jenes Ansehen bekommt, welches diesem partnerschaftlichen Erfolgsmodell meiner Überzeugung nach zusteht. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg mit Franchising, Ihre

Waltraud Martius, SYNCON Consulting GmbH


Übersicht

Franchise-Nehmer
Franchise-Geber
Rechte & Pflichten
Vorteile & Nachteile
Erfolgskriterien

Mitmachen

Die WikiFRANCHISE-Projektgruppe "Partnerschaft" betreut die Artikel in diesem Themengebiet - neue Autoren sind dort immer herzlich willkommen.

Viele WikiFranchise-Artikel zur Partnerschaft im Franchising sind im Moment leider noch nicht in dem Zustand, in dem sie sein sollten. Helfen Sie bitte mit, diese Rubrik zu erweitern und zu verbessern!


Neue Artikel

Der Weg vom Arbeitnehmer zum Franchise-Nehmer

Manchmal als Rückschritt empfunden und oft erst nach einer intensiven Bestandsaufnahme mit sich selbst und mit seinem Franchise-Geber als persönlichen Fortschritt wahrgenommen.

So wenig, wie sprichwörtlich der „Meister vom Himmel fällt“, so wenig findet man Phänomen auch bei startenden Franchise-Nehmern vor. Nicht selten haben Existenzgründer auf eine erfolgreiche berufliche Entwicklung als Arbeitnehmer in verantwortlichen oder manchmal auch Führungs-positionen zurückblicken können. Sie waren in ihren ehemaligen Betrieben oder Unternehmen die innovativen und kreativen Kräfte... Mehr...


Literatur

Das Franchise-System
Handbuch für Franchisegeber und Franchisenehmer

NEBEL, Jürgen ; SCHULZ, Albrecht ; FLOHR, Eckhard
Vahlen, 4. Aufl.
Gebundene Ausgabe, 850 Seiten
Jahr 2007


Fairplay Franchising
Spielregeln für den partnerschaftlichen Erfolg

MARTIUS, Waltraud
Gabler, 1. Aufl.
Broschur.,192 Seiten
Jahr 2008

Mehr...

Persönliche Werkzeuge
Die Initiatoren